Vitamin O

Menschen nehmen Vitamin O ein, um ihre Energie zu steigern, die Immunfunktion zu stärken, Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten zu beseitigen, Hefepilzinfektionen zu behandeln, giftige Substanzen und Gifte aus dem Körper zu entfernen und Mundwunden zu heilen.

Vitamin O wird ebenfalls zur Verbesserung der Konzentration, des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit, zur Beruhigung des Nervensystems, zur Linderung von Angstzuständen, Gereiztheit, unerklärlicher Feindseligkeit und Benommenheit, zur Linderung von Arthritis, Muskelschmerzen, Asthma, Bronchialproblemen, Emphysemen und Lungenerkrankungen, Nebenhöhlenentzündungen, Diabetes, Körperschwäche, anhaltender Müdigkeit sowie Herz- und Kreislaufproblemen eingesetzt.

Vitamin O wird bei Gewichtsproblemen, Unregelmäßigkeiten, Blähungen, Appetitlosigkeit, schlechter Verdauung, Magensäure, prämenstruellem Syndrom (PMS), Menopause, sexueller Leistungsfähigkeit, Kopfschmerzen, Migräne, vorzeitiger Alterung, Hautausschlägen, kratzenden Ohren, Nase und Rektum sowie Tumoren und Ablagerungen eingesetzt. Vitamin O wird manchmal als keimtötendes Mittel (Antiseptikum) auf die Haut aufgetragen. [2]

Geschichte

Vitamin O ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das seit 1998 von Rose Creek Health Products und seinem Schwesterunternehmen The Staff of Life (unter dem Namen R-Garden) vermarktet und angeboten wird. Ungeachtet seines Namens wird das Produkt von der Ernährungswissenschaft nicht als Vitamin anerkannt. [3]

Wirkungssystem

Vitamin O ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das über das Internet vermarktet wird. Fans behaupten, es enthalte eine hohe Konzentration von Sauerstoffmolekülen (30.000 Teile pro Million), die in reinem Wasser gelöst sind. Das ist unwahrscheinlich, da die maximale Löslichkeit von Sauerstoff in Wasser bei Raumtemperatur nur 7500 Teile pro Million beträgt.

Vitamin O als Sauerstoffbehandlung basiert auf der Idee, dass Krebs und viele andere Krankheiten durch eine Anhäufung von Giftstoffen aus Verunreinigungen, verarbeiteten Lebensmitteln und anderen Faktoren verursacht werden. Die Befürworter glauben, dass Vitamin O durch die Zufuhr hoher Mengen an Sauerstoff in den Körper die Organe reinigen und Krebszellen beseitigen kann.

Tierstudien deuten darauf hin, dass das Einatmen von sauerstoffreicher Luft, die über die Lunge aufgenommen wird, krebshemmend wirkt. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Einnahme von Sauerstoffpräparaten über den Mund genau die gleiche Wirkung hat.
Uns liegen zahlreiche Berichte vor, wonach sowohl Kinder als auch Tiere „Vitamin O“ wirksam anwenden. Die verwendeten Mengen variieren je nachdem, wofür es verwendet wird. Probieren Sie verschiedene Gesamtmengen aus, um zu sehen, was am besten wirkt, oder fragen Sie einen Gesundheitsexperten um Rat. [4] Die Salzmenge in „Vitamin O“ ist extrem gering. 30 Tropfen „Vitamin O“ enthalten weniger als 4 mg Salz, was eine äußerst geringe Menge ist. Wenn Sie dennoch Bedenken haben, fragen Sie Ihren Arzt.
Es hat einen Chlorgeschmack, weil das enthaltene Natriumchlorid (Salz) bei der Herstellung in Natrium und Chlorid aufgespalten wird. Das Salz wird meist vollständig entfernt. Das verbleibende Chlorid verleiht dem Produkt einen Chlorgeschmack.
Uns sind keine Probleme bei der Einnahme während der Schwangerschaft bekannt. Erkundigen Sie sich jedoch bei Ihrem Arzt, um sicher zu gehen. Es handelt sich um 6 Monate für eine geöffnete Flasche und 3 bis 5 Jahre für eine ungeöffnete Flasche.
Vitamin O“ darf nicht mit den Chloritverbindungen verwechselt werden, die auf dem Markt erhältlich sind und die eine ältere, inzwischen überholte Technik zur Bereitstellung von Sauerstoffergänzungen darstellen. Diese älteren Chloritverbindungen müssen zunächst mit der Salzsäure im Magen in Kontakt kommen, bevor der Sauerstoff durch eine heftige Kettenreaktion freigesetzt wird. Außerdem sollte „Vitamin O“ nicht mit Wasserstoffperoxid verwechselt werden, einer Substanz, die eine schwere „Heilungskrise“ auslösen kann, wenn sie nicht ordnungsgemäß und mit angemessener Sorgfalt verabreicht wird, und die offensichtlich dazu neigt, möglicherweise schädliche freie Radikale in das System einzuschleusen.
Sie können „Vitamin O“ bei Raumtemperatur aufbewahren. Es muss nicht gekühlt werden, und frieren Sie es nicht ein. Wir haben bisher noch keine negativen Reaktionen gesehen oder bemerkt. [5]

Vitamin O ist Sauerstoff

Vor einem Jahr hat die Federal Trade Commission rechtliche Schritte gegen 2 Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln eingeleitet, um sie zu verpflichten, nicht mehr zu behaupten, dass ihre Versionen von „Vitamin O“ tödliche Krankheiten verhindern oder behandeln.

Die Unternehmen erklärten sich bereit, 375.000 Dollar Strafe zu zahlen und nicht mehr zu behaupten, dass Vitamin O „oder ein im Wesentlichen vergleichbares Produkt“ schwere Gesundheitsprobleme wie Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lungenkrankheiten verhindert oder wirksam bekämpft. Sie garantierten auch, nicht mehr fälschlicherweise zu behaupten, dass medizinische oder wissenschaftliche Forschungsstudien diese Behauptungen bestätigt hätten, da dies nie der Fall war.

Haben Sie noch nie von Vitamin O gehört, einem Produkt, das bis zu $10 pro Unze kostet und so beliebt ist, dass eine der verschiedenen Firmen, die es herstellen, etwa 60.000 Fläschchen pro Monat anbietet?

Nun, die Etiketten beschreiben, was es ist: stabilisierte Sauerstoffpartikel in einer Lösung aus destilliertem Wasser und Natriumchlorid.

Einfach ausgedrückt: Es ist Meerwasser. Bei jeder Löslichkeit würde die empfohlene Dosis weit weniger Sauerstoff enthalten, als Sie mit einem einzigen tiefen Atemzug aufnehmen können.

“ Die Werbung mag ein zynischer und offenbar erfolgreicher Versuch sein, in die Irre zu führen, aber im Großen und Ganzen ist sie echt. Sie sagt, das Produkt sei sicher. Was könnte viel sicherer sein? Es heißt, dass Sauerstoff gut für Sie ist. Sie können definitiv nicht ohne ihn leben. Es heißt, dass Vitamin O Sie mit Sauerstoff versorgt. Ich nehme an, dass es das tut, allerdings in einer Menge, die völlig unwichtig ist. Fische können den Sauerstoff aus dem Wasser ziehen, aber sie nehmen ihn nicht durch das Schlucken von Wasser auf.

“ Kein warmblütiges Lebewesen überlebt ohne Atemluft. Der Versuch, den benötigten Sauerstoff aus dem Wasser zu ziehen, wird als ‚Ertrinken‘ bezeichnet. „.

Nicht alle Hersteller von „Vitamin O“ enthalten Salz. Einige enthalten Wasserstoffperoxid, das übrigens fast überall für weniger als 50 Cent pro Flasche verkauft wird. Kochsalz ist auch schön preiswert.

Es ist möglich, dass Vitamin O tatsächlich einige gesundheitliche Vorteile hat. Ich weiß es aber nicht. Und ich werde es nicht wissen, bis jemand eine wissenschaftliche Studie vorlegt, die diese Vorteile belegt. Aber als ich den Sprecher eines Herstellers nach der Forschungsstudie fragte, die er behauptete, wurde mir mitgeteilt: „Sie ist vertraulich.“ Einem Leser, der mich darauf aufmerksam machte, wurde genau das Gleiche mitgeteilt.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass es zumindest einen lohnenden Placebo-Effekt hat. Wenn sich Menschen, die Vitamin O einnehmen, besser fühlen, dann liegt es mir fern, ihnen davon abzuraten – es sei denn, sie haben gefährliche gesundheitliche Probleme, deren Behandlung aufgeschoben wird, was zu weiteren Schäden führt.

Und ich möchte Sie im Voraus darüber informieren, dass ich glaube, dass zahlreiche natürliche Nahrungsergänzungsmittel den Menschen wirklich helfen. Ich unterstütze das Recht der Menschen, Produkte zu verwenden, und ich habe mich darüber gefreut, dass die FDA natürliche Nahrungsergänzungsmittel nicht in den Griff bekommen kann. Ich habe Verständnis für Mediziner, die ihren Kunden neben der „traditionellen Medizin“ auch bestimmte Produkte empfehlen. Die Verwendung von Kräutern, Mineralien und anderen natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln wird immer mehr als vorteilhaft anerkannt.

Ich habe mich auch gefreut, dass es den Unternehmen, die natürliche Nahrungsergänzungsmittel verkaufen, untersagt ist, jede beliebige Behauptung aufzustellen, die ihnen in den Sinn kommt, ohne dass sie sie beweisen müssen.

Wenn jemand „Vitamin O“ kaufen möchte, weil er sich dann viel besser fühlt, dann soll er es tun. Behauptungen, dass ein Produkt das Immunsystem stärken oder eine potenziell tödliche Krankheit heilen kann, sind jedoch eine andere Sache. Möglicherweise ist es ein Wundermittel. Wenn ja, dann kann es einer klinischen Studie standhalten.

Und ich bin entsetzt über das, was einem Herrn aus der Region – einem gebildeten, freundlichen und intelligenten Mann – widerfahren ist, der sich bei einem „Vitamin O“-Hersteller über solche Behauptungen beschwert hat und der sich die Zeit genommen hat, sein bevorzugtes Reformhaus auf die monetären Gefahren der Werbung für ungeprüfte Produktbehauptungen hinzuweisen, und zwar auf der Grundlage von Maßnahmen, die die FTC in solchen Fällen ergriffen hat.

In dem Geschäft wurde er schrill zurechtgewiesen. Erstaunlicherweise fühlte er sich schlecht, weil er die Person, die ihn öffentlich beschimpft hatte, belästigt hatte. Er mochte diese Person. Also verfasste er sogar ein Entschuldigungsschreiben. Ich? Ich hätte nach diesem Fehler im Kundenservice einen Ladenboykott organisiert.

Irgendwie hat er, als er im Laden oder bei den vielen Vitamin-O-Herstellern nachfragte, ebenfalls eine hasserfüllte Welle von Postkarten, Briefen und beleidigenden Telefonanrufen ausgelöst.

Ein Genie, das für die bösartige Verteidigung von „Vitamin O“ verantwortlich war, sagte ihm, wenn er seine Forschungsstudie gemacht hätte, hätte er seine Energie „in eine positive Richtung und Verbreitung einsetzen können, anstatt Idiotie (sic) zu offenbaren, wie Sie es tun!!!“.

Das ist definitiv eine positive, lebensbejahende Botschaft. Und potenzielles Aushängeschild für die Behauptung von Vitamin O, es verbessere die Intelligenz, „steigert schnell die Konzentration und das Bewusstsein“ und „hat eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem.“ [6]

Nachteile

Es gibt nur wenige wissenschaftliche Beweise für die Behauptungen, dass Vitamin O aus sauerstofffreisetzenden Bestandteilen besteht. Dennoch verwenden Menschen Vitamin O bei Beschwerden wie Infektionen, Gelenkbeschwerden, Magenproblemen, Depressionen und zahlreichen anderen. Es gibt keine ausreichenden klinischen Beweise für die Verwendung und Wirksamkeit von Vitamin O bei den folgenden Erkrankungen:.

  • Beschwerden und Schmerzen.
  • Arthritis.
  • Asthma.
  • Verstopfung.
  • Angstzustände.
  • Diabetes.
  • Schwindelgefühle.
  • Kopfschmerzen.
  • Steigerung der Wachsamkeit.
  • Verbesserung der Konzentration.
  • Verbesserung der Immunfunktion.
  • Verbesserung des Gedächtnisses.
  • Reizung.
  • Lungenkrankheiten.
  • Menopause.
  • Mundgeschwüre.
  • Gewichtsprobleme.
  • Prämenstruelles Syndrom (PMS).
  • Sexuelle Probleme.
  • Steigende Energie.
  • Andere Erkrankungen.

Im Mai 2000 willigten die Hersteller von Vitamin O ein, 375.000 Dollar an die FTC zu zahlen, um die Vorwürfe wegen falscher Angaben auszuräumen.

Es gibt zwar keine klinischen Daten und auch keine wissenschaftlichen Beweise dafür, ob Vitamin O ein Vitamin ist oder nicht oder ob es Nebenwirkungen hat, aber wie bei vielen anderen Nahrungsergänzungsmitteln empfehlen wir Frauen, die schwanger sind oder stillen, ihren Hausarzt zu konsultieren, um sich über die möglichen Wechselwirkungen mit Vitamin O und ihren bestehenden Medikamenten zu informieren, zusätzlich zu ihrem bestehenden Gesundheitszustand.

Wie bei vielen anderen Nahrungsergänzungsmitteln hängt die richtige Dosis von Vitamin O von einer Reihe von Faktoren ab, wie z.B. dem Alter des Anwenders, seinem Gesundheitszustand, den vorhandenen Vitaminen und den verschriebenen Medikamenten, die er einnimmt, sowie von verschiedenen anderen Bedingungen. Bedenken Sie, dass es keine ausreichenden klinischen Daten gibt, um den angemessenen Dosierungsbereich für Vitamin O zu bestimmen. [7]

Vitamin O-Produkt ist nur Wasser, sagt das Unternehmen und klagt Betrug an

Die Federal Trade Commission hat 2 Unternehmen angeklagt, die Meerwasser in Flaschen abgefüllt, es als „Vitamin O“ bezeichnet und als Nahrungsergänzungsmittel für 10 Dollar pro Unze verkauft haben. Das Unternehmen gab an, dass der Artikel Krebs, Bluthochdruck, Lungenkrankheiten, Kopfschmerzen, Infektionen, Erkältungen, Grippe und andere Krankheiten behandeln würde.

In Anzeigen in USA Today und anderen Zeitungen sowie im Internet haben die Unternehmen – Rose Creek Health Products Inc. und The Staff of Life Inc. in Kettle Falls, Wash. – behauptet, dass ihr Produkt „Ihren Blutkreislauf reinigt, die Nährstoffe optimiert und Giftstoffe und toxische Substanzen beseitigt“.

In einer Bewertung auf der Website des Unternehmens, die angeblich von einem Menschen mit Lungenkrebs, Emphysem und Herz-Kreislauf-Erkrankungen stammt, heißt es: „Drei Tage nachdem ich mit Vitamin O begonnen hatte, warf ich meinen Gehstock weg. Im November fuhren wir nach Arizona und ich kaufte mir ein Fahrrad.“.

In einem anderen Erfahrungsbericht über einen Mann, der seit zwanzig Jahren unter starken Kopfschmerzen litt, heißt es: „An dem Tag, an dem er mit der Einnahme von Vitamin O begann, verschwanden seine Kopfschmerzen.“ [8]

Nebenwirkungen

Bei Einnahme durch den Mund: Es gibt nicht genügend gesicherte Daten, um zu wissen, ob Vitamin O sicher ist oder welche Nebenwirkungen es haben könnte. [10]

Das sollten Sie bedenken

Eine unzureichende Versorgung mit Mineralien und Vitaminen kann schwerwiegende Folgen für Ihre Gesundheit haben. Ein grundlegender Mangel an Nährstoffen kann zu einer Unterernährung führen. Diese ist in manchen Fällen leichter zu erkennen und zu behandeln. Ein Mangel an einem bestimmten Vitamin oder Mineralstoff ist schwieriger zu erkennen, kann aber ebenso gefährlich sein. Einige Vitaminmängel können sogar tödlich sein.

Ein Zuviel an einigen Vitaminen kann ebenfalls gefährlich sein. So kann beispielsweise eine Überdosis Vitamin A während der Schwangerschaft zu Problemen bei der Entwicklung des Babys im Mutterleib führen. Deshalb sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie schwanger sind oder gesundheitliche Probleme haben.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen

Die Anzeichen eines Vitaminmangels sind unterschiedlich. Bei manchen Mängeln gibt es überhaupt keine Anzeichen. Im Allgemeinen müssen Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben:.

  • Sie verlieren Ihr Haar.
  • Sie fühlen sich schwach.
  • Sie sind oft müde, auch wenn Sie viel Schlaf bekommen.
  • Sie haben Brüche in den Mundwinkeln.
  • Sie haben akneähnliche Beulen auf Ihren Wangen, Oberarmen, Oberschenkeln und Ihrem Po.
  • Ihre Sehkraft verschlechtert sich, insbesondere am Abend.
  • Sie haben trockene Augen.
  • Sie sind deprimiert.
  • Sie sind reizbar.
  • Sie haben Panikattacken.
  • Sie haben Kribbeln oder Nadelstiche in Ihren Händen und Füßen.
  • Ihr Zahnfleisch blutet. [11]

Sicherheit und Gefahr

Zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel enthalten Wirkstoffe, die starke Auswirkungen auf den Körper haben können. Achten Sie stets auf die Möglichkeit einer unerwünschten Reaktion, insbesondere bei der Einnahme eines brandneuen Produkts.

Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel in hoher Dosierung oder anstelle von verschriebenen Medikamenten einnehmen oder wenn Sie viele verschiedene Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, ist es wahrscheinlich, dass sie unerwünschte Wirkungen haben. Einige Nahrungsergänzungsmittel können die Gefahr von Blutungen erhöhen oder, wenn sie vor einer Operation eingenommen werden, Ihre Reaktion auf die Narkose verändern. Nahrungsergänzungsmittel können auch mit einigen Medikamenten in einer Weise zusammenwirken, die zu Problemen führen kann. Hier sind ein paar Beispiele:.

Vitamin K kann die Fähigkeit des Blutverdünners Warfarin, die Blutgerinnung zu verhindern, herabsetzen.

Johanniskraut kann den Abbau zahlreicher Medikamente beschleunigen und deren Wirksamkeit verringern (einschließlich einiger Antidepressiva, Antibabypillen, Herzmedikamente, Anti-HIV-Medikamente und Transplantationsmedikamente).

Antioxidantien, wie die Vitamine C und E, können die Wirksamkeit einiger Krebs-Chemotherapien verringern.

Die Hersteller können Vitamine, Mineralien und andere Wirkstoffe von Nahrungsergänzungsmitteln in Ihre Nahrung einmischen, insbesondere in Frühstücksflocken und Getränken. Infolgedessen nehmen Sie möglicherweise mehr von diesen Bestandteilen zu sich, als Sie glauben, und mehr ist nicht unbedingt besser. Die Einnahme von mehr als Sie brauchen kostet mehr und kann auch die Gefahr negativer Auswirkungen erhöhen. Zu viel Vitamin A kann zum Beispiel Kopfschmerzen und Leberschäden verursachen, die Knochenstärke verringern und Missbildungen hervorrufen. Zu viel Eisen löst Übelkeit und Erbrechen aus und kann die Leber und andere Organe schädigen.

Seien Sie vorsichtig mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie einem Kind Nahrungsergänzungsmittel geben, es sei denn, der Arzt rät Ihnen dazu. Zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel sind nicht ausreichend auf ihre Unbedenklichkeit für Schwangere, stillende Mütter oder Kinder geprüft worden.

Wenn Sie glauben, dass Sie eine schlechte Reaktion auf ein Nahrungsergänzungsmittel hatten, teilen Sie dies Ihrem Arzt mit. Er oder sie kann Ihre Erfahrungen an die FDA melden. Sie können Ihre Meldung auch direkt bei der FDA einreichen, indem Sie die Nummer 800-FDA-1088 anrufen oder ein Online-Formular ausfüllen. Sie müssen Ihre Reaktion auch dem Hersteller melden, indem Sie die Kontaktinformationen auf dem Produktetikett verwenden.

Qualität

Die FDA hat gute Herstellungspraktiken (GMPs) entwickelt, die Unternehmen einhalten müssen, um die Identität, Reinheit, Stärke und Zusammensetzung ihrer Nahrungsergänzungsmittel zu gewährleisten. Diese GMPs können verhindern, dass die falsche Zutat (oder zu viel oder zu wenig von der richtigen Zutat) hinzugefügt wird und die Möglichkeit einer Kontamination oder einer falschen Produktverpackung und -kennzeichnung eines Produkts minimiert wird. Die FDA kontrolliert regelmäßig Einrichtungen, die Nahrungsergänzungsmittel herstellen.

Zahlreiche unabhängige Unternehmen führen Qualitätstests durch und ermöglichen es, dass Produkte, die diese Tests bestehen, ein Qualitätssiegel tragen, das besagt, dass das Produkt korrekt hergestellt wurde, die auf dem Etikett angegebenen Wirkstoffe enthält und keine gefährlichen Mengen an Schadstoffen aufweist. Diese Siegel garantieren nicht, dass ein Produkt sicher oder zuverlässig ist. Zu den Organisationen, die Qualitätstests durchführen, gehören: *.

Sprechen Sie mit Ihren Gesundheitsdienstleistern

Informieren Sie Ihre Gesundheitsdienstleister (einschließlich Ärzte, Zahnärzte, Apotheker und Diätassistenten) über alle Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen. Sie können Ihnen dabei helfen, herauszufinden, ob und welche Nahrungsergänzungsmittel für Sie nützlich sein könnten.

Führen Sie vollständige Aufzeichnungen über alle Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente, die Sie einnehmen. Auf der Website des Workplace of Dietary Supplements finden Sie ein nützliches Formular, „My Dietary Supplement and Medication Record“, das Sie ausdrucken und zu Hause ausfüllen können. Notieren Sie sich für jeden Artikel den Namen, die Dosis, die Sie einnehmen, die Häufigkeit der Einnahme und den Grund für die Einnahme. Sie können diese Aufzeichnung mit Ihrem Arzt teilen, um zu besprechen, was das Beste für Ihre allgemeine Gesundheit ist.

Bewahren Sie das im Hinterkopf

Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um ein gesundheitliches Problem zu behandeln.

Holen Sie die Zustimmung Ihres Arztes ein, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel anstelle von oder in Kombination mit verschriebenen Medikamenten einnehmen.

Wenn bei Ihnen ein chirurgischer Eingriff geplant ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

Denken Sie daran, dass der Begriff „natürlich“ nicht immer gleichbedeutend mit sicher ist. Einige natürliche pflanzliche Stoffe, wie Beinwell und Kava, können die Leber schädigen. Die Sicherheit eines Nahrungsergänzungsmittels hängt von vielen Faktoren ab, z.B. von seiner chemischen Zusammensetzung, seiner Wirkung im Körper, seiner Zubereitung und der Menge, die Sie einnehmen.

Bevor Sie ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, nutzen Sie die in dieser Broschüre aufgeführten Informationsquellen und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um diese Fragen zu klären:.

  1. Was sind die möglichen Vorteile für mich?
  2. Hat es irgendwelche Sicherheitsrisiken?
  3. Welche ist die richtige Dosierung?
  4. Wie, wann und wie lange sollte ich es einnehmen?

Bundesweite Regulierung von Nahrungsergänzungsmitteln

Nahrungsergänzungsmittel sind Produkte, die zur Ergänzung der Ernährung gedacht sind. Sie sind keine Medikamente und dienen nicht dazu, Krankheiten zu behandeln, zu erkennen, zu lindern, zu vermeiden oder zu heilen. Die FDA ist die Bundesbehörde, die sowohl Nahrungsergänzungsmittel als auch Medikamente überwacht. Die FDA-Richtlinien für Nahrungsergänzungsmittel unterscheiden sich jedoch von denen für verschreibungspflichtige oder frei verkäufliche Medikamente.

Medikamente müssen von der FDA zugelassen werden, bevor sie verkauft oder vermarktet werden dürfen. Bei Nahrungsergänzungsmitteln ist diese Genehmigung nicht erforderlich. Die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln müssen nachweisen, dass ihre Produkte sicher sind und die Angaben auf dem Etikett wahrheitsgemäß und nicht irreführend sind. Solange das Produkt jedoch keinen „brandneuen diätetischen Wirkstoff“ enthält (einen Wirkstoff, der seit dem 15. Oktober 1994 eingeführt wurde), muss das Unternehmen diesen Sicherheitsnachweis nicht bei der FDA einreichen, bevor das Produkt vermarktet wird.

Die Etiketten von Nahrungsergänzungsmitteln können bestimmte Arten von gesundheitsbezogenen Angaben enthalten. Die Hersteller dürfen zum Beispiel angeben, dass ein Nahrungsergänzungsmittel die Gesundheit fördert oder eine Körperfunktion unterstützt (z.B. Immunität oder Herzgesundheit). Diese Behauptungen müssen mit den Worten „Diese Erklärung wurde nicht von der Fda geprüft. Dieses Produkt ist nicht dazu bestimmt, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern“.

Die Hersteller müssen die gute Herstellungspraxis (GMP) einhalten, um die Identität, Reinheit, Stärke und Zusammensetzung ihrer Produkte sicherzustellen. Wenn die FDA feststellt, dass ein Nahrungsergänzungsmittel gefährlich ist, kann sie das Produkt vom Markt nehmen oder den Hersteller auffordern, sich freiwillig an das Produkt zu erinnern.

Die FDA überwacht den Markt auf mögliche illegale Produkte, die gefährlich sein könnten oder falsche oder irreführende Angaben enthalten. Die Federal Trade Commission, die ein Auge auf die Produktwerbung wirft, verlangt ebenfalls, dass die Informationen über ein Ergänzungsprodukt wahrheitsgemäß und nicht irreführend sind.

Die Bundesregierung kann rechtliche Schritte gegen Unternehmen und Websites einleiten, die Nahrungsergänzungsmittel anbieten, wenn diese Unternehmen falsche oder irreführende Angaben zu ihren Produkten machen, wenn sie diese als Heilmittel oder Heilmittel für Krankheiten anpreisen oder wenn ihre Produkte unsicher sind. [11]

Abschluss

Vitamin O ist ein einzigartiger zusätzlicher Sauerstoff in flüssiger Form, der durch elektrische Aktivierung mit einer Salzlösung aus dem Meer hergestellt wird. Vitamin O war in den letzten zwanzig Jahren unser beliebtestes Produkt, weil es sich positiv auf die Gesundheit ausgewirkt hat. Tausende von zufriedenen Kunden verwenden es täglich, um ihre Gesundheit zu verbessern und zu erhalten.

Wir haben uns den Namen Vitamin O schützen lassen, nicht weil wir behaupten, dass es sich um ein echtes Vitamin handelt, sondern weil es eine wirksame Methode ist, den Körper mit zusätzlichem Sauerstoff zu versorgen, und Sauerstoff ist ein entscheidendes Element für unser aller Leben.

Vitamin O ist ein bemerkenswertes Nahrungsergänzungsmittel, das seiner Zeit in vielerlei Hinsicht einfach voraus ist. [13]

Empfehlungen

  1. https://www.medicinenet.com/vitamin_o/definition.htm.
  2. https://www.rxlist.com/vitamin_o/supplements.htm
  3. https://en.wikipedia.org/wiki/Liquid_oxygen_supplement
  4. https://www.mskcc.org/cancer-care/integrative-medicine/herbs/vitamin-o
  5. https://www.rgarden.com/48.html
  6. https://www.deseret.com/2000/6/29/19515328/vitamin-o-is-oxygen-151-or-overpriced-placebo
  7. https://www.smartnesshealth.com/science/benefits-and-side-effects-of-vitamin-o/
  8. https://www.nytimes.com/1999/03/18/us/vitamin-o-product-is-just-water-agency-says-charging-fraud.html
  9. https://www.orlandosentinel.com/news/os-xpm-2001-06-12-0106110296-story.html
  10. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-452/vitamin-o
  11. https://familydoctor.org/vitamins-and-minerals-how-to-get-what-you-need/
  12. https://ods.od.nih.gov/factsheets/WYNTK-Consumer/
  13. https://www.rgarden.com/vitamin_o
Our Score